Hopfenzapfen

  • ArtikelNr.: BL-189
  • Unser Preis: 13,90 €
  • inkl. 19% USt., zzgl. Versand
Wird geladen ...
  • Menge
Kategorie:

Beschreibung

Hopfenzapfen/ (Strobuli Lupuli tot.) Humulus lupulus,Wilder Hopfen, Gemeiner Hopfen

Botanisch: Humulus lupulus,Cannabis lupulus, Humulus cordifolius, Lupulus humulus

Englisch: Hops
Beschreibung:

Familie:
Cannabinaceae Hanfgewächse

Der Hopfen hat einen mehrjährigen Wurzelstock aus dem sich jedes Jahr neue Triebe bilden. Diese können bis zu 8m lang werden und klettern sich schlingend an Zweigen und Ästen von Bäumen und Sträuchern empor. Der Hopfen ist eine zweihäusige Pflanze und nur die Blüten der weiblichen Pflanze werden genutzt.

Die Blätter sind rauh , 3-5 lappig und am Rande gezähnt.

In der Blütezeit ( Juni bis September ) bilden sich gelbgrüne zapfenartige Blüten. Diese haben einen stark aromatischen Geruch und einen bitteren Geschmack .

Der Hopfen ist den meisten wohlvertraut vom Biertrinken. Er ist derjenige, der das Bier so herb macht. Außerdem ist er teilweise für die beruhigende Wirkung des Biers verantwortlich.
Er ist eine Kletterpflanze mit zackigen Blättern und hübschen grüngelben Zapfen, die das typische am Hopfen sind. Diese Zapfen werden auch in der Heilkunde verwendet.

Heilwirkung: Nervöse Herzbeschwerden, Nervöse Magenbeschwerden, Nervöse Unruhe, Schlafstörungen

Verwendete Pflanzenteile: Fruchtzapfen
Inhaltsstoffe: Hopfenbitter (stickstoffrei), ätherisches Öl, Gerbsäure, Harze
Sammelzeit: Spätsommer

Vorkommen:

Hopfen kommt in den gemäßigten Zonen Europas , Asiens und Nordamerika vor

Besonders häufig ist die Wildpflanze bei Gebüschen und Wälder in der Nähe von Gewässern anzutreffen.

Zubereitung:

Zur Beruhigung der Nerven und als Schlafmittel eignet sich ein Tee aus jeweils 30g Hopfen und Baldrian und 40g Melisse.Von dieser Mischung nimmt man 1 Esslöffel und bereitet daraus eine Tasse Tee die warm getrunken wird.

Oder auch pur dann 1-2 Teelöffel pro Tasse mit kochendem Wasser übergießen und 15 min ziehen lassen.

Die getrockneten Hopfenblüten können auch geraucht werden.

Auch alkoholische Auszüge sind verwendbar.

Ebenso ist der Hopfen sehr geeinget für die Phyto-Inhalatiom

Kultivierung:

Die Vermehrung erfolgt duch Wurzelstecklinge.

Die Ernte der Blütenzapfen ist von September bis Oktober. Sie muss beendet sein bevor die Blüten ihre Drüsenblätter verlieren. Diese sind nämlich besonders reich an Wirkstoffen.. Die getrochneten Hopfenblüten verlieren ihre Wirkstoffe innerhalb eines Jahres.

Alle Angaben stellen lediglich Empfehlungen dar, vor eigenmächtiger Anwendung wird ausdrücklich gewarnt- jegliche Anwendungen auf eigene Gefahr - der Kammäleon Handel übernimmt keine Verantwortung! Vor der Anwendung oder bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Artikel weiterempfehlen

Kontaktdaten

Bewertungen

    Durchschnittliche Artikelbewertung:

    (es liegen keine Artikelbewertungen vor)

    Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit

    Kunden kauften dazu folgende Produkte