•  
  Nag Kanya
  • Gottheiten

    Nag Kanya
    "Königin der Schlangen" Nagas sind halb dämonische, halb göttliche Wesen, die vor allem die Wasserparadiese bewohnen und gemeinsam mit den Erdgenien (Yaksas) über die Schätze der Erde wachen. Sie stellen mit die ältesten verehrten Gottheiten dar. Eine Nag Kanya an ihrer Haustür - und keine ungewünschten Fremdenergien werden Einlass finden.

    Hanuman
    Der Affenkönig beweist, dass jeder eine höhere Kraft durch Hingabe erfahren kann. Er wächst stetig über sich hinaus und erlangt durch seinen selbstlosen Dienst eine Berge versetzende Stärke.

    Krishna
    Krishna ist die achte Erscheinungsform  Vishnus. Er ist Wagenlenker des Prinzen Arjuna und verkündet die Bhagavadgita, in der er sich selbst als höchsten Gott bezeichnet. Die Flöte ist ein Symbol für den Menschen, der durch den Hauch des Schöpfers belebt wird und in Harmonie mit ihm erklingt.

    Kali
    Um Altes loszuwerden und Neues aufzubauen ist eine reißende Kraft vonnöten. Die furchterregende Kali zerstört Dämonen, Verwirrung und Verstrickung und hilft somit dabei diese Energien in etwas Neues zu formen.

    Shiva

    Shiva, dessen Name "freundlich" oder "gnädig" bedeutet, vereinbart viele Gegensätze in sich: er ist gütig und unheilvoll, meditativ und ekstatisch, ein Gott des Alls und doch mit Vorliebe für bestimmte irdische Stätten wie den Berg Kailash und die Stadt Benares.